Industrie sorgt weiter für erhöhte Silbernachfrage: Wird der Wert von Silber bald explodieren?

Industrie sorgt weiter für erhöhte Silbernachfrage: Wird der Wert von Silber bald explodieren?

Branchen-Experten vermuten, dass Silber in Zukunft mehr Wert haben könnte als Gold:

Aktuell erhalten Anleger gut 66 Unzen Silber (inkl. Mehrwertsteuer) etwa für den Preis, den Spekulanten für eine einzige Unze Gold auf den Tisch legen müssten (Stand: 18.09.2018).

 

Doch wie wird sich der Silber-Kurs in den kommenden Jahren entwickeln?

Tatsache ist, Silber ist schon heute seltener als Gold und wird in den kommenden Jahren immer knapper werden. Nun wird sich der eine oder andere sicherlich zurück auf seinen Schulunterricht besinnen und meinen: Wie kann das sein?!

Silber kommt doch wesentlich häufiger in der Erdkruste vor, als Gold. Dieser Umstand ist natürlich richtig. Die durchschnittlichen Gewichtsanteile bei Gold variieren zwischen 4 und 5 Milligramm sowie bei Silber zwischen 60 und 80 Milligramm je Tonne Erdmasse.

Im Mittel ergibt sich also ein Gold-Silber-Ratio von 1 zu 15. Silber kommt also 15-mal häufiger in unserer Erdkruste vor, als Gold. Allerdings ist Silber im Vergleich zu Gold mehr Rohstoff als Währung, da über die Hälfte der Nachfrage auf die Industrieproduktion entfällt. So ist die Silberfördermenge auch um ein Vielfaches höher, als bei Gold.

Steigende Silbernachfrage wirkt sich enorm auf die Förderung aus – Wie lange reichen die Silbervorkommen noch?

 

Die förderfähigen Silber-Reserven, die derzeitig wirtschaftlich tragbar abgebaut werden können (nach dem derzeitigen Stand der Technik), wurden vom United States Geological Survey (USGS) im Januar 2018 auf weltweit 530.000 Tonnen geschätzt. Laut dem World Silver Survey 2018 wurde im vergangenen Jahr 2017 insgesamt 26.503 Tonnen Silber (umgerechnet 852,1 Millionen Unzen Silber) gefördert.

Anhand beider Kennzahlen lassen sich nun die Jahre errechnen, wie lange die verbliebenen unterirdischen Reserven noch ausreichen werden – sprich die statistische Reichweite der endlichen Reserven. Hierzu teilt man die geologisch nachgewiesenen Reserven/Ressourcen durch die jährliche Fördermenge. Dementsprechend wird der Welt etwa in 20 Jahren das wirtschaftlich förderfähige Silber ausgehen (Gold in ca. 35 Jahren).

Selbst wenn davon ausgegangen werden kann, dass durch Exploration (Erkundung von weiteren Lagerstätten) noch Silber-Reserven erschlossen werden, so wird der fundamentale Mangel kaum mehr auszugleichen sein. Seit zwei Jahrzehnten besteht bei Silber ein starkes Defizit zwischen Nachfrage und Angebot – bedeutet konkret: die Nachfrage ist deutlich höher als die Fördermenge der Minen. Die Gesamtnachfrage im Jahr 2016 betrug beispielsweise 1.027 Mio. Unzen (31.968 t).

Im Vergleich nochmals dazu: Im Jahr 2017 wurden jedoch nur 852,1 Mio. Unzen Silber (25.503 t) aus dem Boden geholt und die Fördermenge ist rückläufig! Dass der komplette Markt noch nicht kollabiert ist, ist allein der Tatsache geschuldet, dass bereits seit der Antike enorme Mengen an Silber und Gold gehortet wurden. Insbesondere beim Silber sind aber die überirdisch, gehorteten Mengen eines Tages aufgebraucht, da das weiße Edelmetall im Vergleich zu Gold vielseitig in der Industrie einsetzbar ist. Die industrielle Nachfrage machte 2017 beispielsweise 60% des gesamten Silberbedarfs aus – Tendenz weiter zunehmend.

 

Während die Welt auf einem gigantischen „Lager“ an Unzen Gold sitzt, das kaum Anwendung in der Industrie findet, schrumpft der Bestand an Silberunzen kontinuierlich. Nur die wenigsten wissen, dass bereits schon in 1 bis 2 Generationen der Welt das Silber auszugehen droht. In der Preisfindung hat dieses Wissen definitiv noch keinen Einzug gehalten.

 

Warum Silber Investments sich lohnen und langfristig sicherer als Gold sein können:

 

Silber wird größtenteils industriell unwiederbringlich verbraucht. Schon heute ist die Nachfrage größer als das Angebot (Fördermenge). Aufgrund der industriell hohen Nachfrage bietet Silber jedem Anleger langfristig eine enorm hohe Sicherheit. Gerade heute lohnt sich eine Investition in Silber, da der Preis noch niedrig ist. Da zwischen dem Gold- und Silberpreis ein klares Ungleichgewicht herrscht, wird der „schwache“ Silberkurs irgendwann zwangsläufig anziehen.

 

Clevere Anleger investieren daher auch in Silber:

Heutzutage gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um in Silber zu investieren. Entweder kauft man physisches Silber oder entscheidet sich für an der Börse gehandelte Wertpapiere in Form von Exchange Traded Commodities (ETCs). Alternativ dazu bieten sich auch direkt Silberminen-Aktien an. Hier erfolgt die Investition direkt in die Minen, welche das Silber abbauen.

Jetzt Silber günstig & sicher online kaufen – Mehrfach ausgezeichnet: Bester Gold & Silber Anbieter