Warum der Zeitpunkt zum Bitcoin kaufen jetzt günstig ist: 5 entscheidende Faktoren die für dieses Investment wichtig sind

Warum der Zeitpunkt zum Bitcoin kaufen jetzt günstig ist: 5 entscheidende Faktoren die für dieses Investment wichtig sind

Kryptowährungen bieten ja im Allgemeinen viel Diskussionsstoff, insbesondere im Bezug auf das für und wider. Die große Bitcoin Party, welche Ende 2017 unter anderem für enormes Aufsehen sorgte, scheint vorbei.

In Deutschland fällt die Berichterstattung zu diesem Thema sowieso entweder recht schwach oder sehr einseitig aus. Allerdings sind die Berichterstattungen in den Mainstream Medien insgesamt auch zurückgegangen.

Anhand der Google Trends ist leicht erkennbar, dass sich die Nachfrage nach Bitcoins deutlich verringert zu haben scheint. Doch wer jetzt nicht allzu alteingesessene Ansichten vertritt, der dürfte diesbezüglich lohnenswerte Chancen wittern.

Niemand kann die genaue Entwicklung des Kryptomarktes vorhersehen, aber beim genaueren Hinschauen (“Über den Tellerrand schauen.”) lässt sich schon so manches erkennen.

Es gibt gewisse Faktoren, die unter anderem eine entscheidende Rolle spielen. Anhand dessen sich Begründungen aufzeigen, weshalb man jetzt Bitcoin kaufen sollte.

Nachfolgend haben wir 5 dieser ausschlaggebenden Faktoren, die für solche Investments wichtig sind, näher beleuchtet.

1.Blockchain die Technologie der Zukunft

Die wohl bisher bekannteste unter den Blockchain-Anwendungen ist Bitcoin. Welche als dezentrales, weltweit anwendbares Zahlungssystem mit digitaler Währung agiert und seit 2013 in Deutschland als Zahlungsmittel offiziell anerkannt ist.

Immer wieder hört oder liest man von dieser Blockchain-Technologie, die hinter den Kryptowährungen steckt. Jedoch bietet diese Art von Datenbank noch einiges mehr. Neben der Speicherung sowie Nutzung von Daten, Informationen und Dokumenten ermöglicht diese sehr komplexe Technologie unter anderem die Ausführung von Transaktionen. Hinzu kommt das komplizierte Abläufe nicht nur durchgeführt, sondern auch verifiziert und automatisiert werden.

Blockchain bringt mehr Transparenz in die Prozesse, was sie günstiger, schneller und sicherer macht. Spielraum für Manipulationen gibt es nicht wirklich, da der Aufwand dafür aus finanzieller Sicht einfach in keinem Verhältnis zum jeweiligen Manipulationsziel stehen würde. Aufgrund der smarten Kombination aus bewährten Technologien und extremen Verschlüsselungsmechanismen gilt sie als nicht manipulierbar.

Desweiteren findet die Technologie in nahezu allen Bereichen Verwendung, wie insbesondere in der sogenannten Supply Chain (was so viel bedeutet wie Lieferkette) oder beispielsweise in der Versicherungs- und Finanzbranche, im Sektor der Industrie 4.0, der Energiewirtschaft sowie im Internet of Things (IoT, Internet der Dinge) und sicherlich noch in vielen weiteren. All dies sind sehr gute Voraussetzungen die Aufzeigen, weshalb Blockchain in der IT zukünftig eine der Schlüsseltechnologien schlechthin sein wird.

2.Investoren aus Versicherungs- und Finanzbranche

Vor allem Banken, Versicherungsunternehmen, Pensionskassen und Rentenfonds zeigen sich sehr interessiert an den Möglichkeiten in Bitcoin investieren zu können. Ein großes Hindernis ist allerdings die fehlende Regulierung, was dem Markt unter anderem seine Volatilität verleiht. Jedoch scheint nun nicht mehr die Frage im Raum zu stehen: „Ob institutionelles Kapital investiert wird, sondern eher wann?“.

Bisher zählen lediglich einige Hedge-Fonds und große Risikokapitalgesellschaften zu den institutionellen Investoren. Doch dem wird bereits mit Hochdruck entgegengewirkt, so dass mehr Kapital aus gestandenen Unternehmen und Institutionen einfließen kann. Wenn das geschieht, werden sehr wahrscheinlich Summen in Milliardenhöhe investiert. Dies wird dann zur Folge haben, dass die Kurse der Kryptowährungen, die sich bereits bewährt haben, sehr stark davon profitieren werden.

3.Technische Lösungen: ICE, Starbucks & Microsoft gehen mit Bitcoin-Start-up Bakkt voran

Allem Anschein nach plant die EU gemeinsame Maßnahmen zur Regulation des Marktes. Das hängt wohl auch mit der Problemlösung für institutionelle Investoren und den sicheren Speichermöglichkeiten zusammen, an denen momentan viel gearbeitet wird. Da unter anderem der „Ruf“ nach Krypto-Investmentfonds oder einem Bitcoin-ETF immer lauter zu werden scheint.

An einer ganzheitlichen Lösung zur Schaffung einer Infrastruktur, die den sicheren Handel mit Bitcoins ermöglichen soll, wird ebenfalls bereits gearbeitet. Der Mutterkonzern der New Yorker Börse ICE (Intercontinental Exchange) will dieses Ziel gemeinsam mit Microsoft, Starbucks und der Boston Consulting Group erreichen. Diese namhaften Unternehmen haben sich als Investitionspartner zusammen getan und wollen mit dem daraus entstandenen Bitcoin-Start-up Bakkt den Weg zur globalen Regulierung ebnen.

 

„Wir arbeiten gemeinsam daran, eine offene Plattform zu schaffen, mit der das transformative Potenzial digitaler Aktiva in globalen Märkten und im Handel genutzt werden kann“, erklärt Kelly Loeffler, Ehefrau des ICE-Bosses und CEO von Bakkt im Interview mit dem Wirtschaftsmagazin Fortune.

 

Bezüglich der sicheren Speicherung für institutionelle Investments wollen gestandene Kryptobörsen wie binance oder Coinbase eigene Lösungen aufbieten.

 

4. Bitcoin – Gold in digitaler Form als Wertanlage

Bitcoin lässt sich vom Prinzip her mit Gold als Wertanlage vergleichen:

  • Angebote sind letztendlich nur in begrenzter Form verfügbar
  • Ein sehr liquider Markt über den sich Bitcoin handeln lässt, ist vorhanden
  • Ähnlich wie bei physischem Gold, würde Bitcoin von einem globalen Finanzcrash eher profitieren
  • Hohe Abhängigkeit vom Zinssatz (hohe Zinssätze sind gewöhnlich ausschlaggebend für Mittelabflüsse von Anlagen, ohne den Cash Flow)

 

Für Anleger, die sich mittels Wertanlagen gegen einen totalen Crash schützen bzw. absichern wollen, könnte Bitcoin sich als optimale Alternative zu Gold herausstellen. Wobei eine Kombination aus beidem die sicherlich sinnvollste Investition zur Absicherung darstellt.

Viele Analysten sprechen jetzt schon von der wahrscheinlichen Ablösung des Edelmetalls, durch Bitcoin. Derzeitig liegt die Marktkapitalisierung des goldenen Edelmetalls in etwa bei 7,8 Billionen US-Dollar.

Dahingegen kann Bitcoin momentan zwar “nur“ mit einer Marktkapitalisierung von rund 100 Milliarden US-Dollar aufwarten.

Doch anders als bei Gold, ist das Potential vom relativ jungen Bitcoin enorm.

 

5. Bitcoin sicher lagern – ganz ohne den Einbau eines Wandtresors

Die sichere Aufbewahrung von Wertanlagen ist generell ein heikles Thema. Während man für physisches Gold neben einem Tresor oder ähnlichem auch einen gewissen Stauraum benötigt, lässt sich mithilfe eines sogenannten Wallets (Geldbörse bzw. Geldbeutel) die Kryptowährung sicher verwahren. Ein Wallet ist zum einen in Form von Software und zum anderen auch als Hardware verfügbar. In diesem Wallet werden sämtliche Bitcoin-Adressen mit den zugehörigen privaten Schlüsseln (Private Keys)  gespeichert und verwaltet.

Als sicherste Lösung gilt derzeitig das Hardware-Wallet. Ein externes Gerät (vergleichbar mit einem USB-Stick oder einer externen Festplatte), welches man erwerben kann, um nicht nur Bitcoin, sondern mehrere digitale Währungen lagern bzw. speichern zu können.

Somit kann man Totalverlusten durch Schadsoftware auf dem PC oder dem verlorenen Smartphone entgegenwirken. Die Aufbewahrung via Hardware Wallets wird häufig auch als „cold storage“ (kalte Lagerung) bezeichnet. Sichere Lagerung mit dem Hardware Wallet ist jedoch nicht alles, denn auch Transaktionen können mit einem hohen Maß an Sicherheit durchgeführt werden.

 

Kurz gefasst: Der Bitcoin-Kurs könnte zwar in nächster Zeit noch weiter absinken, da an vielen Ecken und Enden noch die Fertigstellung der Problemlösungen auf sich warten lässt. Tatsächlich gibt es jedoch viele Ansätze, um diese zu beheben und im Gegensatz zu 2017 sind etablierte Unternehmen sowie Börsenplätze oder das Lightning Network bereits dabei umfassende Lösungen, die den Zugang zum Markt ermöglichen sollen, bereitzustellen.

Es scheint definitiv spannend zu bleiben und die Anzeichen zur ganzheitlichen Etablierung für Bitcoin sind deutlich positiver, als es noch vor 1 Jahr der Fall war. Daher darf man annehmen, dass sich die Investition in Kryptowährungen als äußerst kluger Schachzug herausstellen könnte. Bevor die mächtigen Branchen in ganz großem Stil weiter in Bitcoin einsteigen, ist jetzt der ideale Zeitpunkt für clevere Anleger, um mit dem Bitcoin kaufen zu beginnen.

 

Erfahren Sie jetzt:

Wie man einfach in Bitcoin bzw. Kryptowährungen investieren kann, um sich ein Crypto-Portfolio aufzubauen!